Donnerstag, 28. November 2013

Ebook Reader oder doch lieber Bücher??

Eingestellt von Daniela Decker um 23:42

Bild header

Ich habe letztes Jahr lange überlegt ob ich mir einen Ebook Reader zulegen sollte oder nicht. Ich habe mich dann letztendlich für einen Ebook Reader entschieden.

Ich habe leider in unserer Wohnung langsam wirklich keinen Platzt mehr für meine Bücher, und auf so einen Ebook Reader passen doch einige Bücher drauf.

Auch wenn ich unterwegs bin, ist so ein Ebook Reader viel praktischer, da viel leichter ist und handlicher. Ich habe gleich mehrere Bücher zur Auswahl. Wenn ich beim stöbern einiger Buchblogs ein Buch sehe, dass ich gerne haben möchte, kann ich es mir sofort bestellen und habe es nach wenigen Sekunden auf meinem Ebook Reader.

Wenn man sich entschieden hat einen Ebook Reader zu kaufen, kommt schon  die nächste Frage, was für einen man sich kaufen sollte,es gibt so viele verschiedene Modelle, mit unterschiedlichen Funktionen.

 

Welches Model soll es sein?

Lieber einen Kindle Touch, Kindle Paperwhite,Trekstor, Kobo,oder doch den Tolino Shine....die Entscheidung ist auch nicht leicht und muss jeder für sich selbst beantworten. Mein erster Ebook Reader war ein Kindle Keyboard, leider hatte der keine Beleuchtung und ich musste mir dazu eine Leselampe bestellen, da ich doch auch Abends sehr viel lese.

Dann störte es mich nach einer gewissen Zeit, dass man so an Amazon gebunden ist. Oder sich erst ein Programm auf den Pc laden muss um die  Formatdateien in mobi umzuwandeln.

Für Einsteiger tut es ein billiges Model wie der Trekstor, aber wenn man auch im Dunkeln lesen möchte, oder das der Reader mehrere Formate lesen kann,man Stellen markieren möchte und eigene Notizen hinzufügen möchte, oder was in Wikipedia,oder im Duden nachschlagen möchte, dann ist der Kobo oder Tolino shine auf jeden Fall besser.

Ebook Reader Apps fürs Handy und Tablets

Mittlerweile habe ich mir sogar auf mein Handy noch eine Ebook Reader App geladen, um auch auf meinem Handy lesen zu können, ich muss einfach zu jeder nur möglichen Zeit die Gelegenheit haben lesen zu können.

Screenshot_2013-11-28-23-27-15  Screenshot_2013-11-28-23-27-53Screenshot_2013-11-28-23-30-04

Auch hier gibt es verschiedenen Apps, ich kann Euch den Aldiko empfehlen, oder die Kobo App. Auch hier wird automatisch die letzte Seite auf der Ihr gelesen habt und welches Buch gespeichert. Die Kobo App erstellt Statistiken wie lange Ihr im Durchschnitt für ein Buch braucht, wie viel Seiten ihr in einer Stunde liest.....

Dann gibt es ja auch Tablets mit denen man auch noch ins Internet kann und sich etliche Apps drauf laden kann.Und diesen dann durch Apps auch als Ebook Reader nutzbar sind. Hier muss man aber bedenken, das der Akku nicht länger wie ein Tag hält.

Bei den herkömmlichen Ebook Readern reicht der Akku mehrere Wochen.

bei den Ebook Readern kann man die Schriftgröße, Schriftart einstellen, die Zeilenabstände, und ob Tag, oder Nacht ist, so das man problemlos lesen kann.

Mein Fazit

Natürlich lese ich auch noch die guten alten herkömmlichen Bücher,als Hardcover, es ist schon was ganz anderes ein Buch in der Hand zu halten, zu riechen,zu fühlen. Und Bücher mit einem schönen Cover machen sich im Bücherregal immer gut.

Ich gebe leider viel mehr Geld aus,seit ich den Ebook Reader habe, weil es halt doch sehr schnell und einfach ist, sich ein Buch zu bestellen und auf den Ebook Reader zu laden.So kommen viele Spontan Käufe zustande die meinen SuB sehr erhöhen. Mittlerweile möchte ich meinen Ebook Reader nicht mehr missen.

Leseblume2

2 Kommentare :

Ela´s Büchertruhe hat gesagt…

Hey,
ich war lange Zeit auch gegen einen E-reader. Leider, muss ich dazu sagen. Denn mittlerweile habe ich für mich die Vorteile erkannt und gehe nicht mehr ohne ihn aus dem Haus. Ich lese eigentlich recht schnell und sehr viel, dass gab dann schon mal einiges an Gepäck sobald wir man mehrere Tage wegfuhren.
Also habe ich mich damit arrangiert, beide Medien zu nutzen. Das Ebook meist unterwegs, selten Daheim, das Print aussschliesslich zu Hause :)
Begonnen habe ich mit einem normalem Kindle, fast genau ein Jahr, dann nervte mich die fehlende Beleuchtung. Nach einigem Umhören wurde mir immer wieder aufs neue der Paperwhite empfohlen, auch von Leuten die bereits sämtliche andere Reader getestet hatten. Der Paperwhite schnitt in meinem Umkreis stets am besten ab. ich muss sagen, ich lieb das Ding heiss und innig und würde ihn immer wieder empfehlen oder neu kaufen :)
Was den Preis der Ebooks betrifft, halte ich es so:
Ebooks bis maximal 8,99€ kaufe ich auch solange der Preis der Printversion deutlich teurer ist. Liegt da aber nur ein Unterschied zu sagen wir mal 2 Euro, kaufe ich das Print und stelle es mir ins Regal :)
Die Kindledeals Freitags sind gar nicht mal schlecht, wobei da sooft gar nichts für mich bei ist :)
Ob Amazon dieses Jahr wieder einen Adventskalender macht wo man jeden Tag ein Ebook günstiger bekommt? Ich mein das war letztes Jahr so :)
LG Ela

Daniela hat gesagt…

Hallo Ela,
mir erging es genauso wie Dir, am Anfang konnte ich es mir nicht vorstellen ein Ebook zu lesen und wollte auch keinen Ebook Reader. Dann habe ich mir den Kindle einer Freundin zum ausprobieren mal ausgeliehen und habe dann doch schnell die Vorzüge eines Ebook Reader feststellen können. Mir ging es mit meinem ersten Kindle genauso, die fehlende Beleuchtung nervte doch etwas,gerade wenn man abends lesen wollte, ich habe mir zwar dann diese Leselampe gekauft, aber so glücklich war ich mit dieser Lösung nicht.

Seit dem ich meinen Reader habe ,habe ich so viele Bücher auf meinem SuB das ich mich gar nicht mehr retten kann, die nächste Zeit habe ich erst mal genug zu lesen. Praktisch ist auch bei Neuerscheinungen,dass man sich die gleich am Erscheinungstag,oder einen Tag früher automatisch auf den Kindle laden kann.
Neue Bücher kann man schnell und spontan kaufen und hat das Buch in Sekunden.

Die Lösung von Dir mit Ebook mit einem Preis von 8,99€ zu kauen und wenn das Hardcover nur etwas teurer ist, das Hardcover zu kaufen ist eine gute Lösung.
Das sollte ich auch so handhaben. Ich bin dann aber vom Kindle weg zu Tolino shine, da es mich störte so an Amazon gebunden zu sein, klar kann man mit calibre das Format von mobi in ebup oder so umändern,aber ich habe es lieber wenn ich ich mir Bücher aus verschiedenen Buchshops kaufen kann.

Ja die Kindle Deals sind echt klasse, zwar nicht immer was für mich dabei, aber hin und wieder hat man echt Glück.

Wenn es wieder den Adventskalender geben wird, wäre toll.Wenn andere sehen wievielte Bücher ich auf meinem Reader habe, schütteln die alle nur den Kopf,selbst mir fällt oft schwer, was ich als nächstes lese.
Im Moment habe ich über 500 eBooks auf meinem Reader, und das sind alles aktuelle Bücher der letzten 2 Jahre. Ich sollte mir mal Zeit nehmen und die auch auf meinem PC zu sortieren.

Ich hatte auch Glück da meine Freundin Ihren Reader nicht mehr wollte und ihn mir geschenkt hat mit über 200 Ebook drauf.

Für meine bisherigen Kindle eBooks habe ich ja auf dem Handy dann auch noch extra die Kindle App, oder ich wandle sie mit calibre um.
Alleine auf meinem Galaxie Note 2 habe ich, folgende Reader Apps: Aldiko,Kindle,kobo,Thalia (ist mit Shop und Reader)und Skoobe, hier kann man für nur 10€ im Monat sich so viele Bücher ausleihen wie man möchte, aber immer nur 3 gleichzeitig.
Und die Auswahl ist riesig, und es besteht die Möglichkeit, mit der Leseprobe, die meist schon 100 Seiten ist, zu entscheiden, ob man das Buch ausleihen will oder nicht.

Bei Kobo ist auch gleich ein Shop integriert und man kann Facebook einbinden, seine Lesestatistiken im Auge zu behalten.

Die Kindle App hat ja auch den Shop inklusive und man kann die gekauften Bücher in der cloude lassen,oder auf das Gerät laden.Den Aldiko Reader gibt es als kostenlose Version, die reicht vollkommen aus, bei der Vollversion für 2,49€ , kann man aber auch die Bücher lesen die Adobe ADM geschützt sind.

Jetzt bin ich aber vom Thema abgekommen, und bei den Apps für Tabletts und Handy hängengeblieben.

Für unterwegs oder im Urlaub,,,,,ist ein Ebook Reader einfach besser zu handhaben und hat mehr Vorteile.Wenn mir jemand aber ein Buch schenken möchte, dann bitte ein Hardcover ;)

Es ist immer total ungewohnt nach einem Buch auf dem Reader, ein schweres Hardcover Buch zu lesen.
Auch das der Akku ewig hält finde ich klasse. Ohje jetzt habe ich ja einen ganzen Roman geschrieben für Dich!

Also bis bald und ich hoffe Du schaust öfter mal auf meinem Blog vorbei.
Liebe Grüße
Daniela


Kommentar veröffentlichen

 

Leseblume´s Bücherecke Template by Ipietoon Blogger Template | Gadget Review